Schlagwort-Archive: Weihnachten

Kugeln, Kugeln, Kugeln

Das ganze Jahr über pflegt Dorothea Kokott eine lebendige Tradition: die Kratz­technik in Eierschalen. Da­bei handelt es sich um ein altes Brauchtum, das vor allem bei den Sorben, in Polen und in Mähren ver­breitet ist.
Auch auf Christbaumkugeln mit farbiger Beschichtung lassen sich diese alten, überlieferten Ornamente mit der schlesischen Technik übertragen.
Gern verziert Ihnen Frau Kokott eigene, mitgebrachte Glaskugeln mit Namen oder Glückwünschen.
Sehen Sie einer Volkskünstlerin heute und morgen bei ihrer sorgfältigen Arbeit zu, er­freuen Sie sich an den herrlichen Christbaumkugeln und finden Sie Ihr Lieb­lingsstück!

 

Advertisements

Es weihnachtet sehr …

 

basar1

Der Freundeskreis der Stadtbücherei veranstaltete am vergangenen Wochenende in den Räumen der Bücherei seinen jährlichen Weihnachtsbasar.
Es gab leckere Kleinigkeiten von den Internationalen Frauen und viele Geschenkideen rund um Buch und Papier.
Das ein oder andere können Sie auch jetzt noch erwerben, falls Sie noch eine witzige Geschenkidee suchen.

 

Und natürlich hatten wir auch wieder einen ganz speziellen Bücherei-Weihnachtsbaum!
Vielen Dank an Dustin Rumpf für den Aufbau!

basar11

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt …

 

 

Wie sieht eigentlich das Adventsgesteck einer Bibliothekarin aus?

Naja, wie wohl. Ganz ohne Bücher geht es nicht …

gesteck1

 

Natürlich hat auch die Stadtbücherei wieder ein Gesteck bekommen:

gesteck2

gesteck3

Vielen Dank an Rosemarie Eckel für die kreative Idee!

Noch 68 Tage bis Weihnachten!

Da wird es Zeit, mit Bastelarbeiten anzufangen, und wir haben eine ganze Reihe neuer Bücher zum Thema angeschafft. Der Trend geht dieses Jahr übrigens zu gehäkeltem Baumschmuck und Weihnachtsschmuck aus FIMO 🙂

Hier finden Sie eine kleine Auswahl unserer Neuanschaffungen!

 

Drei Haselnüsse für Aschenbrödel

Wer kennt sie nicht, die Zeilen:
„Die Wangen sind mit Asche beschmutzt, aber der Schornsteinfeger ist es nicht.
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Zum Dritten: Ein silbergewirktes Kleid mit Schleppe zum Ball, aber eine Prinzessin ist es nicht, mein holder Herr.“

Am 26.12.1975, also vor fast 40 Jahren, lief der Film „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ das erste Mal im Westfernsehen.
Gedreht wurde er 1973 in der DDR und der Tschechoslowakei.
Das Aschenbrödel wurde von Libuše Šafránková gespielt, der Prinz von Pavel Trávníček. Unvergesslich bleibt die Filmmusik von Karel Svoboda.

Für diejenigen, die den Film tatsächlich noch nicht gesehen haben sollten:
Aschenbrödel lebt bei ihrer Stiefmutter und deren Tochter Dora und muss dort wie eine Dienstmagd arbeiten. Ihre einzigen Freunde sind das Pferd Nikolaus, der Hund Kasperle und die Eule Rosalie. Als der Hofball des Prinzen ansteht, bekommt Aschenbrödel drei Zaubernüsse geschenkt, in denen ein Jägersgewand, ein Ballkleid und ein Hochzeitskleid versteckt sind. Auf dem Hofball verlieben sich der Prinz und Aschenbrödel ineinander und nachdem sie auf dem Ball ihren Schuh verloren hat, muss er ihn natürlich dem richtigen Mädchen wieder an den Fuß stecken.

Drei Haselnüsse für Aschenbrödel

Für mich gehört dieser Film einfach zu Weihnachten dazu, genau wie „Dinner for one“ zu Silvester.

Und für diejenigen, die ihn nicht sowieso schon auf DVD besitzen, hier noch einmal alle Sendetermine 2015:

29.11.    KIKA           12.00 Uhr
06.12.    WDR          14.20 Uhr
20.12.    ARD           13.30 Uhr
24.12.    ARD           12.10 Uhr
24.12.    WDR          14.35 Uhr
24.12.    Einsfestival  20.15 Uhr
24.12.    rbb             21.15 Uhr
25.12.    hr               00.45 Uhr
25.12.    Einsfestival   7.25 Uhr
25.12.    BR               8.30 Uhr
25.12.    NDR            9.00 Uhr
25.12.    MDR           20.15 Uhr
26.12.    rbb             9.00 Uhr
26.12.    MDR           17.45 Uhr
27.12.    SWR           23.15 Uhr