Archiv der Kategorie: Science Fiction

Die Schule der Magier

Ich musste mal wieder was schreiben, weil:

Ich lese gerade die Reihe „Die Schule der Magier“ von Henry Neff.

Schule der Magier - Cover

Schule der Magier – Das geheime Portal von Henry Neff

Der zwölf jährige Max MacDaniels entdeckt auf einer Zugfahrt jemanden, der ihn beobachtet. Als er mit seinem Vater Scott MacDaniels aus dem Zug ausgestiegen ist und in einem Museum einen Wandteppich betrachtet, verändert dieser sich plötzlich. Von da an sind ihm seltsame Gestalten auf der Fährte. Nach kurzer Zeit wird ihm erklärt, dass in ihm vielleicht alte Magie stecken könnte. Zufälligerweise wird die Welt gerade von einigen bösen dunklen Mächten angegriffen. Max wird Schüler in einer Schule für Magier und lernt dort Magie. Dort lernt er auch David kennen. Die beiden erkunden die Geheimnisse der alten Magie-Schule und machen eine Entdeckung: Der Dämon Astaroth ist seit mehreren Jahrhunderten in einem alten Rembrandt-Gemälde gefangen und wird von seinen dämonischen und dunklen Helfern befreit. Mit dunkler Magie.

Ich finde die Reihe sehr empfehlenswert und gut geschrieben. Die Bücher kommen aus den USA und leider sind nur die ersten drei von fünf Büchern ins Deutsche übersetzt. Dennoch lohnt sich das lesen. Ich habe das vierte Buch auf Englisch schon gelesen und lese zur Zeit das fünfte.

Advertisements

Gantz – Spiel um dein Leben & Gantz – Die ultimative Antwort

gantz.jpg

Ein Mann fällt in der U-Bahn  auf die Schienen. Kato springt selbstlos hinterher. Da er es alleine nicht schafft dem Mann zu helfen bittet er die Umstehenden um Hilfe. Er entdeckt seinen ehemaligen Schulkameraden Kei, den Kato überreden kann. Doch sie schaffen es nicht und werden vom Zug erfasst. Anstatt zu sterben finden sich die zwei in einer Gruppe von anderen Menschen, in einer abgeschlossenen Wohnung. An der Wand steht eine große schwarze Kugel. Während die Gruppe berät wo sie sind und wie sie alle gestorben sind wird von der Kugel eine nackte Frau materialisiert. Von der Kugel bekommen sie Aufträge, Kleidung und Waffen. Nach dem Tot von Kato und einem abgebrochenem Selbstmord will Kei mit aller Macht die 100 Punkte erspielen.

Die zurückgezogen lebende Schauspielerin Yutsuriko Aikawa bekommt via Post eine Miniaturausgabe von Gantz. Damit erhält sie den Auftrag vier Kontaktpersonen ausfindig zu machen. Dadurch soll sie Schlüssel zum Raum bekommen und Gantz neue Spieler. Die vierte Person ist Tae Kojima – die Freundin von Kei, der beinahe die 100 Punkte erreicht hat. Auf der anderen Seite interessieren sich ein Privatermittler und eine Untergrundgruppe für die Leute und Geschehnisse um Gantz. Plötzlich taucht Kato in der realen Welt auf, wirkt aber verändert. Außerdem ist er noch auf der Totenliste abgebildet. Die Welt von Gantz verändert sich. Nichts ist wie zuvor. Was wird passieren?

Zwiebelaliens. Explodierende Körper. Räume voller Blut. Ein Mann in einer Kugel. Futuristische Waffen und Kampfanzüge. Aber auch tiefe Gefühle wie Liebe und Freundschaft. Psychedelischer Sci-Fi-Horror vom Feinsten. Mit innovativen Ideen gelingt es den Manga/Anime in ein packendes Spektakel umzuarbeiten.

von A. Helling

„Die Auswahl“ von Ally Condie

hallo.jpg 

In diesem fantastischen Roman, werden die Menschen von der sogenannten „Gesellschaft“ kontrolliert.

In der Geschichte geht es vor allem darum  das sich die Jugendlichen nicht selber Aussuchen dürfen  mit wem sie ihre Zukunft  verbringen wollen und wenn sie Heiraten. Von der „Gesellschaft“ ist auch Vorgegeben wann die Menschen diesen für sie bestimmten Partner kennen lernen, wann sie Heiraten, wann sie Kinder bekommen dürfen und wann sie sterben. So ergeht es auch Cassia, sie ist siebzehn Jahre alt und erfährt, dass ihr bester Freund Xander ihr Auserwählter Partner ist. Für Xander ist Cassia mehr als eine Freundin, doch Cassia möchte Xander als besten Freund behalten. Durch einen Fehler der Gesellschaft verliebt sich Cassia in Ky eine Aberration, ein Ausgestoßener der Gesellschaft.

Cassia und Ky lehnen sich duch ihre Liebe gegen die Gesellschaft auf und dies zieht bald Folgen für alle Personen die Ihnen wichtig sind nach sich. Und Cassia steht vor einer schweren Entscheidung: Die Liebe zu Ky oder ein sicheres Leben in der Gesellschaft? Und was ist mit Xander?  

Und etwas was alles noch komplizierter macht: Ky kann schreiben. Etwas was die Gesellschaft auf keinen fall erfahren darf.

Der Roman ist fesselnd geschrieben und zieht einen schnell in seinen Bann. Und auch der zweite Teil der Reihe „Die Flucht“ wird von Ally Condie spannend geschildert. Doch das Gefühl was die Welt der Gesellschaft hinter lässt ist schwer zu beschreiben, auf jeden fall ist man froh nicht in dieser Welt leben zu müssen.

      

Condie, Ally: Die Auswahl

Frankfurt am Main : Fischer, 2011

ISBN 978-3-8414-2119-7 

 

Tipp von Alina

 

„Im Herz des Mörders“ von J.D. Robb

images.jpg

Wenn man einmal ein Buch von J. D. Robb alias Nora Roberts gelesen, kommt man nicht mehr davon los. „Das Herz des Mörders“ ist ein genauso packender Thriller, wie die Bücher um Lieutenant Eve Dallas zuvor.

Ihre Assistentin Peabody befindet sich im Prüfungsstress und auch ansonsten bekommt Dallas keine Ruhe. Ein neuer Serienkiller treibt sein Unwesen in New York und richtet sich mit seinen Taten ganz direkt an Dallas, indem er bei seinen Opfern an sie adressierte Briefe zurücklässt. Der Täter hat kein eigenes Profil, sondern kopiert berühmte Mörder der vergangenen Zeit. An den Tatorten hinterlässt er keinerlei Spuren, sodass der einzige Hinweis auf ihn zunächst das Briefpapier zu sein scheint. Bei der Überprüfung der Käufer eines solchen Papiers wirbeln Dallas und ihre Kollegen viel Staub auf – denn es sind allesamt hochangesehene  Männer, von denen jedoch jeder sein dunkles Geheimnis hat. Dallas und Peabody müssen nun schnellstens den Killer fassen, bevor noch weitere – scheinbar wahllos ausgewählte – Frauen sterben müssen. Denn nach welchem Schema sucht er seine Opfer aus? Und was ist sein Motiv? Frauenhass? Unerfüllte Liebe? Oder – der Klassiker – nicht verarbeitete Probleme aus der Kindheit? Diesen Fragen müssen sich Dallas und Peabody stellen, um den Mörder aus der Reihe der Verdächtigen herauszufinden. 

Spannend, unterhaltsam und mit vielen sarkastischen Dialogen gewürzt – die perfekte Mischung für einen Thriller, der im Jahr 2059 spielt.

Robb, J.D.: Das Herz des Mörders

München : Blanvalet, 2010

574 S.

Tipp von Fee