Archiv der Kategorie: Sachbuch

Frohe Ostern und schöne Ferien!

blog

Pünktlich zu den Osterferien ist ein ganzer Schwung neuer Reiseführer frisch eingetroffen!

Wer also noch ein paar Anregungen für die anstehende Reise braucht, einfach mal rein schauen!

Advertisements

Wir erinnern uns …

eco1

Wer kennt ihn nicht, Sean Connery als kriminalistisch begabter Mönch William von Baskerville, der 1327 in einem Benediktinerkloster einige mysteriöse Todesfälle aufklären soll?
Die Buchvorlage zu dem Film „Der Name der Rose“ stammt von Umberto Eco.
Der Schriftsteller, Kolumnist, Philosoph und Medienwissenschaftler wurde 1932 in Italien geboren. Neben seinen Romanen hat er auch zahlreiche kulturkritische und philosophische Sachbücher geschrieben sowie einige Kinderbücher.
Gestern starb Umberto Eco im Alter von 84 Jahren in Mailand an den Folgen einer Krebserkrankung.

Hoch hinaus …

mont blanc1

Heute vor 229 Jahren, am 8. August 1786, wurde der höchste Berg Europas, der Mont Blanc erstmals bestiegen.
Schon 1760 lobte der Naturforscher Horace Bénédict de Saussure eine Belohnung für diese Erstbesteigung aus.
Doch erst 26 Jahre später schafften das die beiden Franzosen Jacques Balmat und Michel-Gabriel Paccard. Dies galt als die Geburtsstunde des modernen Alpinismus.
Der Mont Blanc gehört zu den „seven summits“, d.h. die Hauptgipfel der sieben Kontinente, die man als Bergsteiger „gesammelt“ haben muss.

Lang lebe Soest!

Fehde12

Von unserem Sachbuch-Bereich aus kann man seit gestern beobachten, wie Soest sich zum Kampf gegen die Kölner rüstet!

Natürlich haben wir da auch Informatives und Unterhaltsames vorbereitet, falls jemand sich kurzfristig noch einlesen möchte.

Fehde14    Fehde8

Frühling lässt sein blaues Band…

blog

In der Stadtbücherei hat die Gartensaison wieder begonnen.

Man kann sich wieder gemütlich nach draußen in die Sonne setzen und im Büchereigarten seinen Kaffee zu einem guten Buch genießen.

Und wer sich sein eigenes Gartenreich schaffen möchte, findet natürlich bei uns die richtige Lektüre!

 

 

 

 

 

Katharina Mahrenholtz & Dawn Parisi – Literatur! Eine Reise durch die Welt der Bücher

Katharina Mahrenholtz & Dawn Parisi - Litertur! Eine Reise durch die Welt der Bücher

Werke von 1307 – 1808. Literaturhelden in Europa. Werke von 1813 – 1834. Novelle & Co. Werke von 1879 – 1892. Es war einmal … Werke von 1893 – 1903. Typ Leichtleser. Typ Backgrounder. Werke von 1904 – 1922. Wie lang?! Werke von 1925. Typ Abenteurer. Typ Lyrik. Werke von 1926 – 1929. Nom de pulme. Werke von 1929 – 1934. Bestseller. Werke von 1935 – 1942. Typ Villa Kunterbunt. Typ Hardcoreleser. Werke von 1943 – 1953. Heiße Preise. Werke von 1953 – 1964. Typ Crime. Typ Lovestory. Werke von 1967 – 1988. Konstellationen. Werke von 1988 – 2001. Wie alt?! Werke von 2002 – 2011. Und überhaupt …

Literatur ist laaaangweilig. Wer das glaubt sollte schleunigst dieses Buch von Katharina Mahrenholtz zur Hand nehmen. Mit viel Witz und Charme gibt es die wichtigsten Werke großer Autoren wie etwa Shakespeare, Dickens, Tolstoi oder Mann erklärt und teilweise die gesamte Geschichte in ein Bild gepackt. Letzteres gibt übrigens Anlass für lustige Ratespiele, wenn man Autor und Titel verdeckt. Neben den großen Schriftstellern gibt es eine Reise durch alle anderen Spaten der Literatur. Lyrik, Abenteuer, Krimi und Spannung ebenso wie Gesellschaftskritik und Nachkriegsliteratur. Der Humor sorgt dafür, dass der Inhalt der Werke und das Leben der Autoren nicht trocken vermittelt werden. Ebenfalls aufgelockert wird die Thematik durch die genialen Illustrationen von Dawn Parisi. Auf in die Welt der Bücher.

von A. Helling

Heike Schneider – Schlüpf doch mal in meine Haut

Heike Schneider - Schlüpf doch mal in meine Haut

„Schlüpf doch mal in meine Haut“ Stefanie-Lahya Aukongo; „Offenheit und Toleranz möchte ich meinen Kindern als Staffelstab weiterreichen“ Samira Anna Zufi; „Glück und Kreuz einer ‚hyphenated identity'“ Mona Katawi; „Die Bücher von Hafez, Goethe und Freud gehören zu meiner Heimat“ Dr. Mohammad Ebrahim Ardjomandi; „Als dunkelhäutige Leichtathletik-Gazelle war ich nicht gefragt“ Maria Bellini; „Der Spagat zwischen bravem Opfer und selbstbewusstem Reell ist immer schwierig“ Melda Akbas; „Mit mehr Offenheit, Lockerheit und besserer Streitkultur wäre in Deutschland schon viel gewonnen“ Thúy Nonnemann; „Fremdenfeindliche Blicke will ich gar nicht erst sehen“ Olaolu Fajembola.

In acht spannenden Interviews befragt die Journalistin Heike Schneider Menschen, die nach Deutschland immigriert sind oder hier aufgewachsen sind. Dabei erfährt man den Standpunkt der Betroffenen. Wie sie sich teilweise in den Augen der Politik fühlen, wenn es um Ausländer-, Asyl- oder Immigrationspolitik geht. Welchen „alltäglichen“ Rassismus sie teilweise Ausgesetzt sind. Aber auch positive Begebenheiten finden Wort. Wer bei Themen Integration und Migration mitreden will, sollte sich auf jeden Fall dieses Buch durchlesen.

von A. Helling