Archiv der Kategorie: Jugendbuch

Leipziger Lesekompass 2016

 

domimage

Der Leipziger Lesekompass zeichnete im März bereits zum fünften Mal Kinder- und Jugendbücher aus, die Lesespaß mit besonders kreativen Ansätzen der Leseförderung verbinden.

Ausgewählt wurden sie von einer Jury aus unabhängigen Fachleuten der Bereiche Kita, Schule, Bibliothek und Buchhandel, aber auch von jugendlichen Lesern und Bloggern.

Empfohlen wurden jeweils zehn Bücher und Medien aus drei Kategorien:

  • für Kinder von 2-6 Jahren
  • für Kinder von 6-10 Jahren
  • für Kinder von 10-14 Jahren

Gerade schräge Titel oder ungewöhnliche Genres findet man in den ausgewählten Titeln wieder. Diese bieten sich besonders zur Leseförderung anbieten, da sie den Nerv junger Menschen treffen – von Viellesern bis zu Lesemuffeln.
Die Broschüren im PDF-Format mit allen ausgewählten Titeln und weiteren Informationen finden Sie auf der Homepage der Leipziger Buchmesse.

Hier der Link

http://www.leipziger-buchmesse.de/lesekompass/

Alle Titel befinden sich im Bestand der Stadtbücherei und können dort ausgeliehen werden.

 

Travis Delaney – Was geschah um 16:08?

Neulich las ich das Buch „Travis Delaney – Was geschah um 16:08?“ von Kevin Brooks.

Es handelt von dem dreizehnjährigen Travis Delaney, dessen Eltern bei einem Autounfall umkamen. Noch am trauern beginnt er mit Nachforschungen zu dem Unfall, erste Zweifel bekommt er auf der Beerdigung seiner Eltern, wo ein Unbekannter mit einer versteckten Kamera filmte. Denn das merkwürdige an dem Unfall ist, dass es strahlender Sonnenschein war, die Straße gerade, das Auto in gutem Zustand. Schon nach kurzer Zeit erfährt er von einem 20-jährigen Pakistani, der von Terroristen ausgebildet wurde und für den MI6 als Doppel-Agent arbeitete…

Die Geschichte wirkt glaubwürdig, die Charaktere wirken wie echte Menschen, nicht wie erdacht. Alles in allem ein gut geschriebenes Jugendbuch, welches ich gut jedem empfehlen kann, der gerne Krimis liest, die in England spielen. Im Dezember 2015 erscheint das nachfolgende Buch: Travis Delaney – Ein Netz aus Lügen“, welches ich auch zeitnah lesen und rezensieren werde.

Flavia de Luce

Hallo,

heute möchte ich euch mal die Bücher über Flavia de Luce näherbringen.

Flavia de Luce ist ein 11-jähriges Mädchen. Die lebt um das Jahr 1950 auf Buckshaw, dem Familienbesitz der Familie, mit ihren beiden Schwestern und ihrem Vater. Buckshaw liegt nah bei Bishop’s Lacey, einem kleinen Ort im Süden Englands. Flavia’s Mutter ist kurz nach Flavia’s Geburt beim Bergsteigen umgekommen. Ihre Leiche wurde nie gefunden. Auf Buckshaw gibt es die Bediensteten Dogger, der Gärtner (und noch mehr)  und die Haushälterin Mrs. Mullet, deren Kochkünste nicht von jedem geschätzt werden. Buckshaw ist im georgianischen Stil gebaut und wurde nachträglich um einen West- und Ostflügel erweitert, in letzterem ist Flavia’s Reich, ein gut ausgestattetet eingerichtetes Laboratorium, das einst Tarquin de Luce, gehörte. Flavia ist trotz ihrem Alters eine versiert und begabte Chemikerin und ihre Leidenschaft sind Gifte aller Art. Das ist besonders nützlich für ihre Rachefeldzüge gegen die ungeliebten Schwestern und insbesondere bei der Aufklärung der Mordfälle, in die Flavia oft ungewollt verwickelt wird.

Ausgestattet mit viel gesundem Selbstwusstsein geht Flavia mit kindlicher Neugier, aber auch entschlossen an die einzelnen Fälle heran, die sie immer mal wieder in lebensbedrohliche Situationen führen. Bei den Aufklärungen ist sie oft der Polizei einen Schritt voraus und liefert auch schon mal einen kopletten Fall fertig gelöst ab. Zwar findet der Inspektor Flavia’s Alleingänge nicht gut, doch sind ihre Recherchen oft von entscheidendem Nutzen. Mit der Frau des Inspektors, Frau Antigone, verbindet Flavia eine herzliche Freundschaft.

Flavia de Luce hat eine gute Portion britischem Humors und das lesen wird selten langweilig. Es lohnt sich, alle sechs (bald sieben) Bücher zu lesen.

 

Die Bücher wurden von Alan Bradley geschrieben.

Magie – Trudi Canavan

Vor einiger Zeit habe ich “Magie” von Trudi Canavan gelesen.

Magie von Trudi Canavan – Quelle: http://de.canavansbooks.wikia.com/wiki/Magie_%28Buch%29

Inhalt

In einem kleinen Dorf in Kyralia wächst Tessia als Tochter des Dorfheilers auf. Sie würde gerne selber Heilerin werden, doch leider ist dies für Frauen verboten. Und ihre Mutter würde sie lieber verheiratet sehen. Dann findet sie heraus, dass sie magische Fähigkeiten hat und wird Novizin Lord Dakons. Sie erkennt schon bald, dass mit ihren magischen Gaben auch große Gefahr einhergeht. Denn ein Krieg zwischen Kyralia und Sachaka zieht auf. Sie muss schnell lernen, ihre Fähigkeiten zu kontrollieren. Schneller, als jemals jemand vor ihr…

Nachfolgend

Die drei nachfolgenden Bücher (Die Rebellin, Die Novizin, Die Meisterin)  spielen 500 Jahre in der Zukunft. Dort geht es um Sonea. Im ersten Buch, “Die Rebellin”:

Sonea wirft einen Stein auf einen Magier und durchbricht das Schutzschild. Magie! Seitdem ist sie auf der Flucht. Denn die Gilde der Magier will sie unbedingt fangen…

 

Klick auf’s Bild: Zum WebOPAC-Eintrag

Trudi Canavan bei Wikipedia mit einer Übersicht ihrer Bücher: Trudi Canavan

 

 

 

 

Dieser Artikel erschien im Original auf meinem Blog: blog.dc7ia.eu Er wurde für diesen Blog noch einmal korrigert und angepasst.

Creative Commons Lizenzvertrag

Cassandra Clare – Chroniken der Unterwelt City of Bones

City of Bones...

Gut aussehend, düster und sexy. Das ist Jace. Verwirrt, verletzlich und vollkommen ahnungslos. So fühlt sich Clary, als sie in Jace’s Welt hineingezogen wird. Denn Jace ist kein normaler Junge. Er ist ein Dämonenjäger. Und als Clary von dunkelen Kreaturen angegriffen wird, muss Clary schleunigst ein paar Antworten finden, sonst wird die Geschichte ein tödliches Ende nehmen!

Ein Buch mit viel Action und Kämpfen und auch ein paar Romantikszenen.
Ein sehr gutes Buch, welches auch verfilmt wurde. Die folgenden Bücher sind auch toll und werden auch verfilmt.

Clare, Cassandra:
Chroniken der Unterwelt – City of Bones
Arena Verlag GmbH, 2011
Preis :13,99

Tipp von : Lena Reif

Eiichiro Oda – One Piece Strong World 1 & 2

eiichiro-oda-one-piece-strong-world.jpg

Nach 20 Jahren der Abwesenheit taucht plötzlich der legendäre Pirat Shiki, der goldene Löwe, wieder auf. Sein Ziel, der Sturz der Weltregierung und die Vernichtung des East Blue. Auf der Grand Line treffen der Pirat Strohhut Ruffy und seine Crew auf Shiki. Sie warnen ihn vor einer heraufziehenden Unwetterfront, die Shikis Navigatoren übersehen haben. Zum Dank zeigt er den Strohhüten die Kraft seiner Schwebefrucht. Das Treffen endet mit der Entführung von Nami – der Navigatorin von Ruffys Crew. Die restlichen Strohhüte werden von Shiki – mit Hilfe seiner Teufelskraft – auf die fliegende Inselgrupper Merveille geschickt. Anfangs wehrt sich Nami gegen ihre „Gefangenschaft“, aber als Ruffy, Zorro und die Anderen von Shiki beinahe vernichtend geschlagen werden und sie von Shikis Plan erfährt, opfert sie sich für ihre Freunde und ihre Heimat, den East Blue. Doch die Strohhüte wären nicht sie selbst, wenn sie deshalb aufgeben würden. Ruffys Crew rappelt sich wieder auf, schleicht sich bei Shiki ein, um ihn zum alles entscheidenden finalen Kampf herauszufordern.

Eine tolle Geschichte außerhalb des eigentlichen One Piece Zyklus. Wie auch im Originalzyklus geht es um Abenteur, Freundschaft, Zusammenhalt und darum immer wieder aufzustehen, wenn man auch noch so hart zu Boden geht und der Gegner übermächtig scheint. Leider kommen wir bei diesem Shonen Manga nicht in den Genuss der Zeichenkünste von Eiichiro Oda. Zwar ist die Originalgeschichte von ihm konzipiert, da Strong World der Manga zum gleichnamigen Film (übrigens der 10.) ist, haben das Zeichnen andere Köpfe übernommen. Dennoch sehr gelungen.

von A. Helling

Gosho Aoyama – Detektiv Conan 71

gosho-aoyama-detektive-conan-71.jpg

Vorgeschichte: Der Schülerdetektiv Shinichi Kudo beobachtet zwei Männer in schwarz bei einer Erpressung. Als er den Vorfall der Polizei melden will, wird er von ihnen aufgegriffen. Shinichi bekommt ein neuartiges Gift verabreicht. Doch anstatt ihn zu töten lässt das Gift ihn schrumpfen, bis er den Körper eines zehnjährigen Kindes hat. Um unterzutauchen geht Shinichi zu seinen guten Freund Professor Agasa. Als Shinichis Freundin Ran Mori beim Professor auftaucht gibt sich Kudo als Conan Edogawa aus. Ran nimmt ihn mit zu ihrem Vater, dem berühmten Detektiv Kogoro Mori. Mit ihm löst Conan einen Fall nach dem anderen, um irgendwann auch eine Spur zu den Männern in schwarz zu finden.

Band 71: Weil Kogoro durch Zufall die Katze einer gut betuchten Engländerin fängt, werden er, Ran, Conan und Professor Agasa nach London eingeladen. Ein Traum für Conan, der ein großer Bewunderer von Sherlock Holmes ist. Im Sherlock-Holmes-Museum trifft Conan den kleinen Apollo Glass. Dieser sucht händeringend nach Holmes. Um zu erfahren, was geschehen ist gibt sich Conan als Holmes Schüler aus. Durch seine Beobachtungsgabe gelingt es ihm Apollo zu überzeugen. Er erzählt Conan von einem Mann, der ihm einen Zettel mit einer komischen Nachricht gegeben und gesagt hat: irgendwo in London werde jemand sterben, falls die Nachricht zu schwer wäre, solle man sich an Holmes wenden.

Eine nette Hommage an Sherlock Holmes und an die Stadt London. Den die komische Nachricht verweist auf außergewöhnliche Architektur der Stadt. Bei den Gebäuden wiederum finden sich Hinweise die mit Holmes zusammenhängen. Selbst die gegangene Route durch London ist nicht zufällig. Leider wird das Ende erst in Band 72 aufgelöst. Trivia: Der Name des Hauptcharakters Conan Edogawa setzt sich aus den Namen der beiden Kriminalautoren Arthur Conan Doyle (England) und Edogawa Rampo (Japan) zusammen.

von A. Helling