Archiv der Kategorie: Film

Hello, Dolly!

Das Team der Stadtbücherei Soest machte am Samstag einen Ausflug nach Hamm-Heessen und besuchte dort die Waldbühne.
Wir schauten uns das Musical „Hello, Dolly“ an.

Es war ein wirklich toller Abend und wir können einen Besuch der Freilichtbühne nur empfehlen!

Wer den Film mit Barbra Streisand und Walter Matthau einmal sehen oder die Musik hören möchte, wird in der Stadtbücherei fündig.

 

Helden der Kindheit

Kindheitshelden aus Büchern,  Filmen und Fernsehserien gibt es viele. Für die einen ist es Winnetou, für manche Jim Knopf und auch Pippi Langstrumpf fällt ohne Zweifel in die Kategorie Helden der Kindheit.

Momo, Peter Lustig, Pan Tau oder die Fünf Freunde – die Liste könnte noch um viele Namen ergänzt werden.

Wer waren ihre Helden der Kindheit? Nennen Sie uns ihre persönlichen Helden der Kindheit in den Kommentaren. Wir freuen uns auf viele Rückmeldungen.

Einer meiner Helden der Kindheit war „Captain Future“. Captain Future und sein Team durchqueren mit dem Raumschiff  „Comet“ das Weltall, um Frieden und Gerechtigkeit zu bewahren.  Die Anime-Serie war die erste ihrer Art in Deutschland, die sich an Kinder jenseits des Grundschulalters richtete.

In Deutschland begann das ZDF am 27. September 1980 mit der Ausstrahlung der Fernsehserie und lockte damit jeden Samstag Jungs und Mädchen vor die Fernsehbildschirme. Leider erlebten die Zeichentrickfolgen  kein Revival im TV, daher siCaptain Future1nd sie den Kindern aus den 90ern und 00ern nicht wirklich bekannt.

Als im Dezember 2016 „Captain Future“ endlich erstmals auf DVD erschien, war die Freude bei den Kindern der 80er Jahre riesengroß. Die DVD-Komplettbox mit den Folgen 01-40 kann ab sofort in der Stadtbücherei ausgeliehen werden.
Als kleine Einstimmung gibt es hier https://youtu.be/UQ8H2csE9bU
das Titel-Intro, das einen sofort in die Vergangenheit reisen lässt und der Fantasie Flügel verleiht.


 

Wir erinnern uns …

eco1

Wer kennt ihn nicht, Sean Connery als kriminalistisch begabter Mönch William von Baskerville, der 1327 in einem Benediktinerkloster einige mysteriöse Todesfälle aufklären soll?
Die Buchvorlage zu dem Film „Der Name der Rose“ stammt von Umberto Eco.
Der Schriftsteller, Kolumnist, Philosoph und Medienwissenschaftler wurde 1932 in Italien geboren. Neben seinen Romanen hat er auch zahlreiche kulturkritische und philosophische Sachbücher geschrieben sowie einige Kinderbücher.
Gestern starb Umberto Eco im Alter von 84 Jahren in Mailand an den Folgen einer Krebserkrankung.

Drei Haselnüsse für Aschenbrödel

Wer kennt sie nicht, die Zeilen:
„Die Wangen sind mit Asche beschmutzt, aber der Schornsteinfeger ist es nicht.
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Zum Dritten: Ein silbergewirktes Kleid mit Schleppe zum Ball, aber eine Prinzessin ist es nicht, mein holder Herr.“

Am 26.12.1975, also vor fast 40 Jahren, lief der Film „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ das erste Mal im Westfernsehen.
Gedreht wurde er 1973 in der DDR und der Tschechoslowakei.
Das Aschenbrödel wurde von Libuše Šafránková gespielt, der Prinz von Pavel Trávníček. Unvergesslich bleibt die Filmmusik von Karel Svoboda.

Für diejenigen, die den Film tatsächlich noch nicht gesehen haben sollten:
Aschenbrödel lebt bei ihrer Stiefmutter und deren Tochter Dora und muss dort wie eine Dienstmagd arbeiten. Ihre einzigen Freunde sind das Pferd Nikolaus, der Hund Kasperle und die Eule Rosalie. Als der Hofball des Prinzen ansteht, bekommt Aschenbrödel drei Zaubernüsse geschenkt, in denen ein Jägersgewand, ein Ballkleid und ein Hochzeitskleid versteckt sind. Auf dem Hofball verlieben sich der Prinz und Aschenbrödel ineinander und nachdem sie auf dem Ball ihren Schuh verloren hat, muss er ihn natürlich dem richtigen Mädchen wieder an den Fuß stecken.

Drei Haselnüsse für Aschenbrödel

Für mich gehört dieser Film einfach zu Weihnachten dazu, genau wie „Dinner for one“ zu Silvester.

Und für diejenigen, die ihn nicht sowieso schon auf DVD besitzen, hier noch einmal alle Sendetermine 2015:

29.11.    KIKA           12.00 Uhr
06.12.    WDR          14.20 Uhr
20.12.    ARD           13.30 Uhr
24.12.    ARD           12.10 Uhr
24.12.    WDR          14.35 Uhr
24.12.    Einsfestival  20.15 Uhr
24.12.    rbb             21.15 Uhr
25.12.    hr               00.45 Uhr
25.12.    Einsfestival   7.25 Uhr
25.12.    BR               8.30 Uhr
25.12.    NDR            9.00 Uhr
25.12.    MDR           20.15 Uhr
26.12.    rbb             9.00 Uhr
26.12.    MDR           17.45 Uhr
27.12.    SWR           23.15 Uhr

Die Reise des chinesischen Trommlers

die-reise-des-chinesischen-trommlers.jpg

Der junge Sid lebt in den zwielichtigen Ecken von Hongkong. Den Tag verschläft er, nachts spielt er Drums in einer Rockband und vergnügt sich danach mit Frauen. Eines nachts lässt er sich mit Carmen, der Freundin des Mafiabosses Steven Ma ein. Sie werden erwischt und Sid kann gerade so entkommen. Kwan – Sids Vater – ist ebenfalls ein Mafiaboss und ein guter bekannter von Steven. Dieser soll nun Sid die Hände abnehmen, danach wären alle quitt. Stattdessen schickt Kwan Sid zusammen mit dem Untergebenen Chiu nach Taiwan ins Exil. Dort kann sich Sid aber nicht einleben und langweilt sich sehr. Bei einer Wanderung hören die Beiden plötzlich Trommeln. Sid ist sofort angetan von den Rhythmen. Eine anstrengende Reise beginnt.

Dieser Film zeigt eindrucksvoll den Wandel eines jungen Mannes. Weg von Selbstzerstörung, hin zu einer Reise der meditativen Ichfindung. Außerdem ist es schön, die asiatischen großen Trommeln im Zentrum einer Geschichte zu sehen. Abgerundet wird „Die Reise des chinesischen Trommlers“ durch wunderschöne Naturaufnahmen und die beeindruckenden Rhythmen der Trommeln.

von A. Helling

Professor Layton und die ewige Diva

professor-layton-und-die-ewige-diva.jpg

Professor Layton erhält ein Schreiben seiner ehemaligen Studentin Janice Quatlane. Darin berichtet sie, einer verstorbenen Freundin im Körper eines siebenjährigen Mädchens begegnet zu sein. Das Mädchen weiß Dinge, über die nur sie beide Bescheid wissen. Sie behauptet die ewige Jugend erhalten zu haben. Mit dem Brief erreichen Layton auch Karten für die Oper in der Janice die Hauptrolle spielt. Layton und Luke machen sich umgehend auf den Weg. Erste Nachforschungen ergeben, dass es mehrere Wiederbelebte geben soll und in London sogar „Handel“ mit der ewigen Jugend betrieben werden soll. Nach dem Ende der Oper über das alte Königreich Ambrosia, welches eher zurückhaltend aufgenommen wird, taucht ein maskierter Mann auf der leeren Bühne auf. Er verspricht einem Kartenbesitzer das ewige Leben. Alle Anderen, die das Spiel nicht gewinnen, müssen ihr Leben geben. Manche versuchen daraufhin zu fliehen, werden aber von weiteren Maskierten aufgehalten. Die Theaterinsel verwandelt sich in ein Schiff. Das Ratespiel um das ewige Leben beginnt.

Basierend au der gleichnamigen Konsolenspielreihe („Professor Layton ….“) wird in diesem Film der erste gemeinsame Fall von Professor Hershell Layton und seinem Helfer Luke Triton erzählt. In seiner Aufmachung und der Ansiedlung in London erinnert Layton stark an Sherlock Holmes für Kinder. Dies zeigen auch die teilweise kniffligen Rätsel, die Layton (Holmes) und Luke (Watson) lösen müssen, um den Täter zu überführen. Diese Rätsel sind kniffliger, als man auf den ersten Blick vermuten würde. Niedlich, kunterbunt und spannend umgesetzt, ein Spaß für die ganze Familie.

von A. Helling

Neben dem Film hat die Stadtbücherei Soest folgende Spiele für den Nintendo DS im Sortiment: Professor Layton und die Schatulle der Pandora, Professor Layton und die verlorene Zeit, Professor Layton und der Ruf des Phantoms.

Eiichiro Oda – One Piece Strong World 1 & 2

eiichiro-oda-one-piece-strong-world.jpg

Nach 20 Jahren der Abwesenheit taucht plötzlich der legendäre Pirat Shiki, der goldene Löwe, wieder auf. Sein Ziel, der Sturz der Weltregierung und die Vernichtung des East Blue. Auf der Grand Line treffen der Pirat Strohhut Ruffy und seine Crew auf Shiki. Sie warnen ihn vor einer heraufziehenden Unwetterfront, die Shikis Navigatoren übersehen haben. Zum Dank zeigt er den Strohhüten die Kraft seiner Schwebefrucht. Das Treffen endet mit der Entführung von Nami – der Navigatorin von Ruffys Crew. Die restlichen Strohhüte werden von Shiki – mit Hilfe seiner Teufelskraft – auf die fliegende Inselgrupper Merveille geschickt. Anfangs wehrt sich Nami gegen ihre „Gefangenschaft“, aber als Ruffy, Zorro und die Anderen von Shiki beinahe vernichtend geschlagen werden und sie von Shikis Plan erfährt, opfert sie sich für ihre Freunde und ihre Heimat, den East Blue. Doch die Strohhüte wären nicht sie selbst, wenn sie deshalb aufgeben würden. Ruffys Crew rappelt sich wieder auf, schleicht sich bei Shiki ein, um ihn zum alles entscheidenden finalen Kampf herauszufordern.

Eine tolle Geschichte außerhalb des eigentlichen One Piece Zyklus. Wie auch im Originalzyklus geht es um Abenteur, Freundschaft, Zusammenhalt und darum immer wieder aufzustehen, wenn man auch noch so hart zu Boden geht und der Gegner übermächtig scheint. Leider kommen wir bei diesem Shonen Manga nicht in den Genuss der Zeichenkünste von Eiichiro Oda. Zwar ist die Originalgeschichte von ihm konzipiert, da Strong World der Manga zum gleichnamigen Film (übrigens der 10.) ist, haben das Zeichnen andere Köpfe übernommen. Dennoch sehr gelungen.

von A. Helling