Archiv der Kategorie: Allgemein

Werden sie Teil eines Kunstwerkes

 

In Kassel findet noch bis zum 17. September 2017 die documenta statt. Die documenta ist die weltweit bedeutendste Ausstellungen für zeitgenössische Kunst. Sie findet alle fünf Jahre statt und dauert jeweils 100 Tage, daher wird sie  auch als Museum der 100 Tage bezeichnet.

http://www.documenta14.de/de/

Eines der beeindruckensten Kunstwerke steht mit dem Parthenon der Bücher auf dem Friedrichsplatz. Als maßstabsgetreues Vorbild für das Kunstwerk diente die „Wiege der Demokratie“, der Parthenon der Akropolis in Athen.

Insgesamt 50.000 Bücher, die irgendwo auf der Welt mal verboten waren oder es auch heute noch sind, sollen die Fassade bekleiden, wenn der „Parthenon der Bücher“ der argentinischen Künstlerin Marta Minujín fertig ist.

Viele dieser Bücher wurden 1933 von den Nazis, an der Stelle wo jetzt das Kunstwerk entsteht, verbrannt. Das schwingt mit, wenn man mitten in diesem „Parthenon der Bücher“ steht.

Da noch viele tausend Bücher fehlen ist jeder eingeladen sich an dem kollektiven Kunstwerk gegen Zensur durch eine Bücherspende zu beteiligen.

Infos wie Bücher gespendet werden können findet man hier:

http://www.documenta14.de/de/news/1601/aufruf-zu-buecherspenden

 

Sony Reader PRS-T1 – PRS T3 mit Onleihe weiterhin nutzen

Die Stadtbücherei Landshut bloggt:

Liebe Blogger,

Sony stellt ja seit 2014 keine neuen E-Book-Reader mehr her. Trotzdem ist es lt. Anleitung der Onleihe (siehe hier) noch möglich, diesen mit der Onleihe zu nutzen.

Wichtig ist, das ADE (Adobe Digital Editions) in der Version 4.5 auf dem PC installiert wird. Das Programm muss danach noch mit der eigenen Adobe-ID autorisiert werden. Nun kann man das gewünschte Buch von der Onleihe heruntergeladen (Öffnen mit…ADE) . Als nächstes öffnet man den Dateipfad PC->Dokumente->My Digital Editions. In diesem Ordner befindet sich das heruntergeladene Buch. Dieses kopiert man, nachdem der Sony-Reader am PC angeschlossen wurde und man den Pfad Sony-Reader->media->books geöffnet hat, in diesen Ordner.

Wir haben es nach dieser Anleitung probiert, leider hat es so nicht funktioniert. Hier kam immer die Fehlermeldung „kopiergeschützter DRM-Inhalt“. Bei uns hat es auf folgendem Weg dann doch noch funktioniert:

Man lädt das Buch über die Onleihe in ADE herunter (ADE ist…

Ursprünglichen Post anzeigen 108 weitere Wörter

Eiskalt erwischt – Was tun, wenn die Onleihe-App nicht mehr läuft

Die Stadtbücherei Erkrath bloggt

Liebe Leser,

ja, leider erwischt es manche unserer Onleihe-Nutzer doch eiskalt. Seit Anfang Mai funktioniert die Onleihe-App nicht mehr auf allen Geräten, wir hatten darüber berichtet. Denn: Aus Sicherheitsgründen läuft die Onleihe-App nur noch auf Geräten ab iOS 9.x und Android ab 4.4.

Ratlosigkeit macht sich breit

Nun stehen aber doch Leser ratlos vor uns, mailen oder rufen an. Wieso kann mein Reader, mein Tablet die Onleihe nicht mehr? Das Gerät sei doch erst fünf Jahre alt. Im Gespräch können wir zunächst klären, dass das nicht an der Onleihe liegt sondern an den Geräteherstellern. Die entscheiden welche Geräte mit welchem Update versorgt werden.

Nun stellt sich für einige unserer Leser die nächste Frage: Woher weiß ich, welche Version mein Gerät aktuell nutzt und welche Version es vielleicht doch noch kann? Was kann ich tun?

Da das von Gerät zu Gerät unterschiedlich ist, habe ich im Netz mal recherchiert und bin auf geballtes Wissen…

Ursprünglichen Post anzeigen 355 weitere Wörter

Kinderbuch- und Medientipps im Videoformat

Gerne geben wir folgenden Tipp der Stiftung Lesen weiter:

Die Stiftung Lesen macht auf ein neues, digitales Angebot aufmerksam und möchte auch diejenigen zum Vorlesen motivieren, die gerne zum Tablet oder zum Smartphone greifen: Unsere Kinder- und Jugendbuchexpertin Ulrike Weber macht den Kinderbuch-Check und stellt Ihnen in kleinen Video-Clips auf unterhaltsame Weise besonders schöne Kinderbücher und Lese-Apps vor.

Drei Bücher wurde bereits vorgestellt und zwar „Paul und Papa“ von Susanne Weber, „Das Buch über uns“ von Mo Williems und „Fiete – Das versunkene Schiff“ von Ahoiii

Klicken Sie doch mal rein! Es lohnt sich!

Frankfurter Buchmesse 2016

Der Besuch der  Frankfurter Buchmesse mit dem Ehrengast Flandern/Niederlande stand für mich am Sonntag auf dem Programm.

Es war ein Tag voller Bücher und Ideen, mit aktuellen Einblicken in neue Branchen und Märkte, aber auch mit langen Warteschlangen und Zeitdruck. Kommerz und Kultur waren in den Hallen 3 bis 6 stets gegenwärtig.

Neben Promi-Auftritten und Lesungen gingen zahlreiche Gewinner mit Literatur- und Kulturpreisen nach Hause, unter anderem wurden der Friedenspreis des Deutschen Buchhandels
http://www.friedenspreis-des-deutschen-buchhandels.de
und der Deutsche Jugendliteraturpreis verliehen.
http://www.djlp.jugendliteratur.org/

Im nächsten Jahr findet die Buchmesse vom 11. bis zum 15. Oktober 2017 in Frankfurt mit dem Ehrengast Frankreich statt.

Meine fotografische Eindrücke zur Buchmesse:

img_20161023_132127a

Nach 1,5 Stunden Wartezeit endlich das ersehnte Autogramm von Nele Neuhaus

img_20161023_141400

Die persöhnliche Begegnung mit Benedict Wells war beeindruckend

img_20161023_135534

Ayse Bosse stellte im Lesezelt ihr Buch „Weil du mir so fehlst“ vor. Ihr Mann Aki Bosse lieferte den passenden Song dazu.

img_20161023_140609a

Cosplayer sind immer ein echter Hingucker auf der Buchmesse

 

img_0021

 

Der Literatur-Nobelpreis 2016 geht an …

Bob Dylan! (Von dem hat jeder wenigstens schon mal gehört). Schon wieder nicht Haruki Murakami 😦
Dylans Texte bei uns zum Anhören

Und das waren die Kandidaten

Ich bin jetzt 9 Minuten zu spät mit diesem Posting, aber das muß man ja auch erst einmal verdauen.

ZEIT Online schreibt darüber eine schöne Glosse: „Mit ihrer Entscheidung für Bob Dylan läutet die Schwedische Akademie die letzten Tage der Literatur ein. Ab jetzt brechen alle Dämme!“

Perfekter Ausblick

Ich habe mir vor kurzem einmal Soest von oben angeschaut, und zwar bei einer Besichtigung der Wiesenkirche inklusive Fahrt auf den Turm und Begehung des Dachstuhls. Dabei taten sich ganz neue Perspektiven auf.
Natürlich habe ich auch Ausschau gehalten nach der Stadtbücherei …

stadtbucherei

Und vielen Dank an unseren Mitarbeiter Herrn Thiessen, der das Bild der Stadtbücherei geschossen hat. Er war nämlich tatsächlich ganz ganz oben und diese Chance werden wir erst wieder in 150 Jahren bekommen.