Archiv des Autors: Alexandra Eckel

Tolino oder nicht Tolino?

In der Stadtbücherei können Sie ab sofort einen Tolino Shine inkl. ebooks ausleihen, wenn Sie einmal testen möchten, ob es das passende Gerät für Sie wäre.

Tolino

Nach vier Wochen muss man ihn wieder zurück bringen, aber wir helfen dann auch gerne bei der Einrichtung des eigenen Geräts, auch wenn Sie die Onleihe über Smartphone oder Tablet nutzen möchten.

Die nächsten Sprechstunden-Termine sind:
Freitag, 11.8., 11 – 12 Uhr
Montag, 28.8., 17 – 18 Uhr
Freitag, 15.9., 11 – 12 Uhr
Montag, 25.9., 17 – 18 Uhr

Free hugs!

Dieses Motto kennen viele von Cosplay-Events.

Gestern hatten Manga-Fans in der Stadtbücherei die Möglichkeit, eine bekannte Mangaka, d.h. eine Zeichnerin der japanischen Comics hautnah kennen zu lernen, und zwar Alexandra Völker („Catwalk“, „Bloody Magic“).

Zusammen mit der Künstlerin wurden dann Pop-up-Karten und Lesezeichen im Manga-Style gebastelt.

Die Ergebnisse können sich sehen lassen!

Happy birthday, Bambi

bambi

Das bekannteste Reh der Literatur- und Filmgeschichte wird 75 Jahre alt. Zumindest das Disney-Bambi.
1942 feierte der Disney-Film „Bambi“ seine Premiere in London.

Das Original-Bambi wurde im Jahr 1923 geboren, und zwar im Buch „Bambi – eine Lebensgeschichte aus dem Wald“ von Felix Salten.

Obwohl anfänglich nicht sehr erfolgreich und auch zum Teil unter Kritik aufgrund der Jagdszenen (auch ich habe als Kind geweint, als Bambis Mutter stirbt), erhielt der Film 3 Oscar-Nominierungen für den besten Ton, den besten Song und die beste Filmmusik und zählt heute zu den bekanntesten Disney-Klassikern.

Remembering Jane Austen

„Es ist eine allgemein anerkannte Wahrheit, daß ein alleinstehender
Mann, der ein beträchtliches Vermögen besitzt, einer
Frau bedarf.“

So beginnt eines der bekanntesten Bücher der Literaturgeschichte und ganz nebenbei eines meiner Lieblingsbücher: „Stolz und Vorurteil“ von Jane Austen.

Die Autorin starb heute vor 200 Jahren, ihre Werke allerdings gehören zu den großen Klassikern der englischen Literatur.

Sie nahm ihre Geschichten aus ihrem täglichen Umfeld, beschreibt die Lebenswege von jungen Frauen im England des frühen 19. Jahrhunderts und ihrer Suche nach Liebe und Glück. Obwohl man heute gerne ihre Bücher und die darauf basierenden Filme als Liebesgeschichten sieht, waren es zum Teil sehr böse Gesellschaftssatiren. Jane Austen karikiert ihre Mitmenschen und deren Lebensumstände mit spitzer Zunge.
Man denke nur an den Pfarrer Mr. Collins aus „Stolz und Vorurteil“, der in der BBC-Verfilmung mit Colin Firth aus dem Jahr 1995 so genial von David Bamber gespielt wird.

Leider weiß man heute wenig über die Person Jane Austen, die mit gerade einmal 41 Jahren verstarb, da ein großer Teil ihres Briefnachlasses kurz nach ihrem Tod vernichtet wurde.

Wer aber ein bisschen im England der Regency-Ära schwelgen möchte, sollte sich einmal bei uns umschauen:

Medien zu Jane Austen im Katalog der Stadtbücherei

 

Sony Reader PRS-T1 – PRS T3 mit Onleihe weiterhin nutzen

Die Stadtbücherei Landshut bloggt:

Liebe Blogger,

Sony stellt ja seit 2014 keine neuen E-Book-Reader mehr her. Trotzdem ist es lt. Anleitung der Onleihe (siehe hier) noch möglich, diesen mit der Onleihe zu nutzen.

Wichtig ist, das ADE (Adobe Digital Editions) in der Version 4.5 auf dem PC installiert wird. Das Programm muss danach noch mit der eigenen Adobe-ID autorisiert werden. Nun kann man das gewünschte Buch von der Onleihe heruntergeladen (Öffnen mit…ADE) . Als nächstes öffnet man den Dateipfad PC->Dokumente->My Digital Editions. In diesem Ordner befindet sich das heruntergeladene Buch. Dieses kopiert man, nachdem der Sony-Reader am PC angeschlossen wurde und man den Pfad Sony-Reader->media->books geöffnet hat, in diesen Ordner.

Wir haben es nach dieser Anleitung probiert, leider hat es so nicht funktioniert. Hier kam immer die Fehlermeldung „kopiergeschützter DRM-Inhalt“. Bei uns hat es auf folgendem Weg dann doch noch funktioniert:

Man lädt das Buch über die Onleihe in ADE herunter (ADE ist…

Ursprünglichen Post anzeigen 108 weitere Wörter

Hello, Dolly!

Das Team der Stadtbücherei Soest machte am Samstag einen Ausflug nach Hamm-Heessen und besuchte dort die Waldbühne.
Wir schauten uns das Musical „Hello, Dolly“ an.

Es war ein wirklich toller Abend und wir können einen Besuch der Freilichtbühne nur empfehlen!

Wer den Film mit Barbra Streisand und Walter Matthau einmal sehen oder die Musik hören möchte, wird in der Stadtbücherei fündig.

 

Eiskalt erwischt – Was tun, wenn die Onleihe-App nicht mehr läuft

Die Stadtbücherei Erkrath bloggt

Liebe Leser,

ja, leider erwischt es manche unserer Onleihe-Nutzer doch eiskalt. Seit Anfang Mai funktioniert die Onleihe-App nicht mehr auf allen Geräten, wir hatten darüber berichtet. Denn: Aus Sicherheitsgründen läuft die Onleihe-App nur noch auf Geräten ab iOS 9.x und Android ab 4.4.

Ratlosigkeit macht sich breit

Nun stehen aber doch Leser ratlos vor uns, mailen oder rufen an. Wieso kann mein Reader, mein Tablet die Onleihe nicht mehr? Das Gerät sei doch erst fünf Jahre alt. Im Gespräch können wir zunächst klären, dass das nicht an der Onleihe liegt sondern an den Geräteherstellern. Die entscheiden welche Geräte mit welchem Update versorgt werden.

Nun stellt sich für einige unserer Leser die nächste Frage: Woher weiß ich, welche Version mein Gerät aktuell nutzt und welche Version es vielleicht doch noch kann? Was kann ich tun?

Da das von Gerät zu Gerät unterschiedlich ist, habe ich im Netz mal recherchiert und bin auf geballtes Wissen…

Ursprünglichen Post anzeigen 355 weitere Wörter