Archiv für den Monat Juni 2017

Ein Buch ist ein Buch ist ein Ebook-Reader

Der E-Reader ist dem Buch nicht ähnlich genug und deswegen mag ich das Teil nicht? Dieses Argument gilt nicht mehr so, denn jetzt gibt es auch schon einen E-Reader, den man zusammenfalten kann. Wenn jetzt auch noch eine Eselsohren-Funktion dazu kommt, wäre das perfekt.

Advertisements

Rosa Haus am Meer

Heute morgen bin ich ein bißchen verwirrt – vielleicht farbenblind.

Dieses Buch, das ich gerade in die Hand bekomme: „Das rosa Haus am Meer“ ist gar nicht (wie eigentlich zu erwarten war) rosa, sondern ganz hellblau. Böser Fehler des Verlags bei der Covergestaltung?

rosa_haus

Ach nein, die Hauptperson ist eine Dame namens Rosa. Nun versteh ich das auch.
Übrigens entführt uns das Büchlein auf eine malerische italienische Insel und es kommt auch ein gut gehütetes Familiengeheimnis vor.
Kennen Sie denn überhaupt schon unseren neuesten Themenkreis „Chick Lit„???

Hello, Dolly!

Das Team der Stadtbücherei Soest machte am Samstag einen Ausflug nach Hamm-Heessen und besuchte dort die Waldbühne.
Wir schauten uns das Musical „Hello, Dolly“ an.

Es war ein wirklich toller Abend und wir können einen Besuch der Freilichtbühne nur empfehlen!

Wer den Film mit Barbra Streisand und Walter Matthau einmal sehen oder die Musik hören möchte, wird in der Stadtbücherei fündig.

 

Nächster Literaturkreis am 10.07.2017 um 18:00 Uhr

Der nächste Literaturkreis findet am 10. Juli 2017 um 18:00 Uhr statt.

Wir lesen „Kleiner Mann – was nun“ von Hans Fallada

Kleiner Mann – was nun? : Roman / Hans Fallada
Reinbek bei Hamburg : Rowohlt-Taschenbuch-Verl., 1999
424 S. ; 19 cm
rororo ; 10001
978-3-499-10001-7
9,99 €

Annotation:
„Was nun?“ in Zeiten der Weltwirtschaftskrise: Falladas Antwort auf diese Frage der kleinen Leute ist Lämmchen, diese sanfte und tapfere Frau, die das Leben ihres verzweifelten Mannes in die Hände …

Elisabeth Dietz, Literaturkreis
“ Zu Hause lesen – hier darüber reden“

Margaret Atwood erhält den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels

Nach einer Mitteilung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels erhält die kanadische Schriftstellerin Margaret Atwood den diesjährigen Friedenspreis des Deutschen Buchhandels – mindestens alle drei Minuten wird darüber getwittert.

So beeilen wir uns mit unserer kleinen Literaturliste, von der mich letztens „Hexensaat“ besonders beeindruckt hat