Archiv für den Monat Februar 2014

Wochentipp: Zeitschrift „MedienConcret“

medienconcret

Bei unseren Zeitschriften gibt es einen interessanten Neuzugang: Medienconcret ist ein Magazin, das sich an Eltern und professionelle Erzieher wendet und medienpädagogische Hilfestellung bieten will.
Das aktuelle Heft trägt den Titel „Sex & Crime“ und bietet viel Hintergrundinformation, aber auch Material und Anregungen für die Praxis. Über das Thema, das sicher vielen Eltern und Erziehern ein wichtiges Anliegen ist, mit Ängsten und Tabus behaftet,  wird in dem Heft sehr offen und umfangreich informiert, es ist zum Teil schon schockierend, aber es gibt auch Beiträge, die ermutigend sind und Wege aufzeigen, wie Erwachsene Jugendliche mit Respekt und Kompetenz begleiten können.
Das hat mich sehr angesprochen und ich bin schon gespannt auf die weiteren Ausgaben.

Tipp von
Brigitte Weber

Lesetipp ,,Eine Handvoll Worte“ von Jojo Moyes

 

Dieser Roman von Jojo Moyes ist eine Liebesgeschichte, die in verschiedenen Jahrzehnten spielt.
Dabei verhindert das Schicksal zu Anfang des Romans eine große Liebe eines Paares, dass sich in verschiedenen sozialen Kreisen befindet.
So hat sich der britische Reporter Anthony O`Hare während er in Südfrankreich ist, um ein Porträt über den Industriellen Laurence Stirling zu schreiben in dessen Ehefrau Jennifer verliebt.
Doch diese Beziehung steht unter keinem guten Stern.
Als nächstes erfährt der Leser, dass Jennifer aufgrund eines schweren Autounfalls ihr Gedächtnis verloren hat.
Nach einiger Zeit findet Jennifer Liebesbriefe von Anthony, doch sie weiß nicht von wem diese Briefe stammen, da Anthony die Briefe mit dem Spitznamen Boot unterzeichnete. Erst so wird sie langsam wieder an ihre kurze Affäre erinnert.
Als die Ehe der Stirlings ziemlich zerrüttet ist trennt sich Jennifer von ihrem Mann und zieht die gemeinsame, kleine Tochter allein auf.
Viele Jahre später entdeckt die junge Journalistin Ellie Haworth, deren Liebesbeziehung zu einem älteren, verheirateten Mann der Geschichte von Jennifer und Anthony ähnelt, alte Liebesbriefe von Anthony an Jennifer, in einer Akte aus dem Zeituntungsarchiv.
Ellie möchte einen Zeitungsartikel darüber schreiben und macht sich auf die Suche nach dem ehemaligen Liebespaar.
Tatsächlich findet sie Jennifer und diese erzählt ihr die Geschichte von Anthony und ihr. So erfährt der Leser, dass es das Schicksal auch ein zweites mal mit Jennifer und Anthony nicht gut meinte.
Inzwischen ist Jennifer eine ältere Dame und lebt ganz allein in London.
Ellie redet mit Jennifer auch über ihre eigene Beziehung zu dem älteren, verheirateten Mann und Jennifer gibt ihre Erfahrungen und Ratschläge weiter.

Der Roman endet an dieser Stelle noch nicht, aber wie er endet verrate ich doch nicht 🙂

Auf jeden Fall ist der Schluss anders als erwartet und die Geschichte von Jennifer und Anthony hätte in der Vergangenheit auch anders enden können, wenn ein Mann das getan hätte, was er sollte.
Die Liebesbriefe von Anthony in dem Roman sind wunderschön und sollten die Menschen in der heutigen Zeit daran erinnern, dass Liebesbriefe etwas ganz besonderes sind und diese sich nicht so einfach von Mails und SMS ersetzen lassen. Denn die Handschrift des Schreibers gibt so manches Geheimnis preis.

Eine Handvoll Worte
von Jojo Moyes
ISBN 978-3-499-26776-5

Lesetipp von Ricarda Schnettler

Wochen-Tipp: „Luftabong und Popapier“ von Charlotte Habersack und Jutta Bauer

luftabong_

Zu den schönsten Momenten mit Kindern gehören jene, in denen sie das Sprechen lernen. Dabei entwickeln die Kinder oft lustigen Wortschöpfungen, die die Autorin Charlotte Habersack in diesem wundervollen Bilderbuch gesammelt hat. Die preisgekrönte Illustratorin Jutta Bauer hat jedes Wort auf sehr charmante Weise ins Bild gesetzt.

Hier eine kleine Auswahl der genialen Kinder-Wort-Schöpfungen: „Computier“, „Wischmops“, „Spaßkasse“ und für Soester ganz wichtig die „Einbandstraße“.

 

Luftabong und Popapier : ein wunderwitziger Kinder-Wort-Schatz
/ Charlotte Habersack. Mit Bildern von Jutta Bauer
Leipzig : Klett Kinderbuch, 2013
[52] Bl. : überw. Ill. (farb.)
ISBN 978-3-95470-073-8

 

Viele Spaß mit diesem Bilderbuch wünscht:

 

Barbara Beine